Verlust von Küken

Fragen zu unseren Nestbewohnern an das Storchenzentrum

Moderator: Storchenzentrum

elafina
Beiträge: 139
Registriert: Do 19. Apr 2007, 10:09

Verlust von Küken

Beitragvon elafina » Di 31. Mai 2011, 07:01

Zitat:

Code: Alles auswählen

"Am 29. Mai früh "regulierte" ein Altstorch die Zahl der Jungen auf 2 Storchenküken im Vetschauer Storchennest, wie auch in schon auf anderen Storchenhorsten geschehen. "


Hallo Herr Elsner, vielen Dank für die Nachricht.
Diese Formulierung trifft meiner Meinung nach das Geschehene nicht.

Das 2. Küken verstarb ohne (sichtbares) Zutun eines Altstorchs (nachts oder früh morgens?) und wurde als es schon länger tot war Sonntag abend erst aus dem Horst entfernt.
Aktiv getötet "reguliert" wurde das kleinste Küken, durch den Abwurf und das bereits am Samstag Abend.

P.S. auch dieser Zeitungartikel entspricht nicht dem Geschehenen.
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12097013/1105215/Internetstoerche-in-Vetschau-werfen-Kueken-ab-Da-warens.html

Kein Altstorch hat am Sonnabend, den 28. Mai, zwei Küken aus dem Nest geworfen.

Herrscht in Vetschau Futtermangel für die Störche?

Viele Grüße nach Vetschau!
"Man hat einen Menschen nicht überzeugt, wenn man ihn zum Schweigen gebracht hat. "
John Morley of Blackburn, brit. Historiker u. Politiker, 1838-1923

Benutzeravatar
skippy
Beiträge: 395
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 13:07
Wohnort: Berlin

Beitragvon skippy » Di 31. Mai 2011, 11:13

Hallo Herr Elsner,

ergänzend zu elafina's Beitrag möchte ich fragen, ob Sie auch das verendete Küken, das am Sonntag "entsorgt" wurde, gefunden haben.

Dass das kleinste Küken aus Futtermangel im Wachstum zurückblieb, ist offensichtlich. Der Abwurf war die logische Folge. Aber das am Sonntag verendete Küken hatte die gleiche Körpergröße wie die verbliebenen beiden Küken, also dürfte Futtermangel kaum die Ursache seines Todes gewesen sein. Der Altstorch hat es ja auch nicht aktiv "reguliert", sondern es lediglich nach seinem Ableben aus dem Nest entfernt.

Sollte das tote Küken gefunden worden sein, wäre es ja leicht feststellbar, was da aus der Kloake heraushing.

Bild

Sollte es ein Femdkörper gewesen sein, so wie dieser

Bild
(Foto: Erika Herbst, Quelle:http://www.storchenhof-loburg.info/forum/viewtopic.php?f=6&t=133&st=0&sk=t&sd=a&start=2640)

wäre das doch wohl eine öffentliche Erwähnung wert. Der Erhalt der Futtergrundlage ist fraglos sehr wichtig - ebenso aber auch die Sensibilisierung der Menschen für die Gefahren, die die Hinterlassenschaften unserer "Zivilisation" für die Tierwelt darstellen!

Grüße nach Vetschau, Renate Krüger
Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird. Khalil Gibran

biggi44

Bin nicht Herr Elsner

Beitragvon biggi44 » Mi 1. Jun 2011, 04:23

elafina hat geschrieben:... Herrscht in Vetschau Futtermangel für die Störche? ...
Elafina,

die Antwort auf deine Frage wurde vom SZ schon gegeben bevor du sie gestellt hast:
Verfasst am: Mo Mai 30, 2011 17:33:21 Titel: Internetstörche werfen Junge ab
Storchenzentrum hat geschrieben: ... Offensichtlich geben aber die Nahrungsbiotope bei der lang anhaltenden Trockenheit nicht ausreichend Futter her...

biggi44

Wer weiß, was in der Nacht geschehen ist

Beitragvon biggi44 » Mi 1. Jun 2011, 04:33

skippy hat geschrieben:... das am Sonntag verendete Küken hatte die gleiche Körpergröße wie die verbliebenen beiden Küken, ...
Der Altstorch hat es ja auch nicht aktiv "reguliert", sondern …

Die 1. Aussage ist falsch. Beweis http://www.youtube.com/watch?v=wXKdccr0TsA ab 0:20 Min.

Wie kann deine 2. Aussage bewiesen werden oder ist das eine Vermutung?

Benutzeravatar
skippy
Beiträge: 395
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 13:07
Wohnort: Berlin

Re: Wer weiß, was in der Nacht geschehen ist

Beitragvon skippy » Mi 1. Jun 2011, 13:14

biggi44 hat geschrieben:
skippy hat geschrieben:... das am Sonntag verendete Küken hatte die gleiche Körpergröße wie die verbliebenen beiden Küken, ...
Der Altstorch hat es ja auch nicht aktiv "reguliert", sondern …

Die 1. Aussage ist falsch. Beweis http://www.youtube.com/watch?v=wXKdccr0TsA ab 0:20 Min.


Erst lesen, dann denken (wenn nicht verstanden, nochmal lesen und nochmal denken) und dann..... Flinte wieder einpacken!


biggi44 hat geschrieben:Wie kann deine 2. Aussage bewiesen werden oder ist das eine Vermutung?


...indem das SZ endlich die Frage beantworten würde, ob auch das zweite Küken gefunden wurde und was ihm da aus dem Anus heraushing. Alles andere kann logischerweise nur Vermutung sein.
Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird. Khalil Gibran

biggi44

So sind die L.-fans

Beitragvon biggi44 » Mi 1. Jun 2011, 13:20

Hmmmm,

ab 0:20 Min. sind die 3 im Nest verbliebenen Küken vergleichbar.

Es gab jemand der/die hat in „Beobacht. Vet“ Storchenbeine vermessen. Vielleicht bekommst du dort weitere Erklärungen.

Benutzeravatar
stiloangi
Beiträge: 5819
Registriert: So 20. Mai 2007, 19:07
Wohnort: Berlin

Beitragvon stiloangi » Mi 1. Jun 2011, 15:59

hallo skippy,

diese Fragen gehen bestimmt nicht unter.

Könnte es evtl. sein, dass "das Storchenzentrum" entschieden hat, keine Information mehr darüber öffentlich herauszugeben?

Wie wäre es mit einem Anruf, einer PN oder einer mail ans Storchenzentrum, wenn es Dir so wichtig ist?

Ansonsten ist doch alles gesagt, geschrieben, die Gefahren wurden deutlich herausgestellt.

Was willst Du noch?

Storchenzentrum
Forenverwalter
Beiträge: 327
Registriert: Di 17. Apr 2007, 07:45

Storchenzentrum

Beitragvon Storchenzentrum » Mi 1. Jun 2011, 21:08

Hallo Storchenfreude,
es ist schon erstaunlich wie das Geschehen vom Vetschauer Storchennest im Forum aufgearbeitet wird. Eine sachliche Diskussion ist dabei wünschenswert. Ich glaube dass wir alle nur Menschen sind und ich, nur Erkenntnisse die mir übermittelt oder vor Ort gewonnen wurden, weitergebe. Dabei bin ich natürlich auch auf Euch angewiesen. Trotz Nachforschungen kann das tatsächliche Geschehen im Nest auch für uns nicht immer nachvollzogen werden. Natürlich schleichen sich Fehler ein, da ich es zum Zeitpunkt der Abfragen es nicht besser wusste.
Fakt ist aber, das wir zwei Storchenküken verloren haben die von uns unter dem Nest tot gefunden wurden, ohne das besondere äußere Abnormitäten zu erkennen waren. Bei Gesprächen mit anderen Storchenbetreuern wurde das Geschehen von Vetschau auch von ihnen bestätigt, so dass anzunehmen ist, dass die Altstörche eine Regulierung der Brut vorgenommen haben. Eine Verletzung der Küken wie austretender Darm oder Bindegarn können wir nicht bestätigen. Die Kontrolle des Nestes führte zu keiner anderen Aussage so dass auch wir nicht wissen was sich tatsächlich abgespielt hat

Herzliche Grüße zum Männertag

Bernd Elsner
NABU Calau


Zurück zu „Fragen an das Storchenzentrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast