Wir erhalten viele Anfragen, wie es denn den Jungen in der Aufzuchtstation geht. Dazu habe ich Bild- und Videomaterial erhalten, das ich gern hier veröffentliche.

Aus den beiden Nestern Raddusch und Stradow (da wurden auch 2 gerettet) sind leider nur noch 3 Junge übrig.
Sie werden bis Mitte August gefüttert und kommen nachts in ein Gebäude zum Schutz.
Sie fressen ca. 1kg am Tag, hauptsächlich Eintagesküken.
Dadurch entstehen nicht unerhebliche Kosten.

Wer hier gern helfen möchte, kann den Spendenlink auf dieser Seite nutzen und damit seine Spende über den NABU Calau e.V. an Familie Heindel adressieren.