Radduscher Nester

Standort 1: Feuerwehr

Auf dem Strommast auf dem sich aktuell das Storchennest befindet, haben in früheren Jahren mehrfach Störche versucht mühsam und oft ohne Erfolg ein Nest zu bauen. Daher wurde unter Federführung des Weißstorchzentrums Vetschau gemeinsam mit der EnviaM als Sponsor 2012 eine Nisthilfe aufgebaut.

Standort 2: Kaiserliche Postagentur

Auf dem Dach der „Kaiserlichen Poatagentur GmbH“ (dem ehemealigen Gasthof Poetsch) befindet sich unsere neue Kamera und nimmt das Nest auf der gegenüberliegenden Straßenseite ins Visier.

Historie

Der NABU Calau e.V. mit dem Storchenzentrum in Vetschau betrieb schon viele Jahre die Webseite www.storchennest.de mit einer Webcam und war damit überregional bekannt.

Leider nisteten im Jahr 2015 keine Störche in dem Nest und die Kamera konnte nur Bilder eines leeren Nestes liefern. Da in Raddusch wie in jedem Jahr seit 2012 ein Storchpaar angekommen war und auch schon brütete, wurden wir gefragt, ob wir einen Ersatz liefern können. Also wurde in kürzester Zeit ein Mast organisiert, die notwendige Technik beschafft und alles unter tatkräftiger Unterstützung einiger Radduscher angebaut und positioniert. Dank eines schon flächendeckend vorhandenen Funknetzes konnte auch die notwendige Internetverbindung problemlos realisiert werden. Da die Kamera nun montiert war, kam schnell die Idee auf, eine eigene Webseite zu gestalten um damit selbst Informationen rund um die Störche und das Nest präsentieren zu können. Damit entstand www.storchennest-raddusch.de

Da bis 2018 das Vetschauer Nest immer noch nicht besetzt war, wurden wir gefragt, ob wir unsere beiden Seiten nicht zusammenlegen und uns damit auf das Radduscher Storchennest konzentrieren wollen.

Somit wird diese Seite unter dem nun gemeinsamen Namen www.storchennest.de weiter betrieben und die Inhalte inklusive Forum wurden zusammengeführt.

Im Jahr 2018 verunglückte allerdings nach erfolgreicher Brut ein Elternteil im Radduscher Nest. Die Radduscher Storchenfreunde starteten eine  Rettungsaktion  und die Jungen wuchsen daraufhin in der Tierpflegestation bei Familie Heindel in Reddern auf.

Damit stand das Radduscher Nest aber für dieses Jahr auch leer. Nun ist gerade seit diesem Jahr das Nest an der Ecke Dorfstraße/Göritzer Weg besetzt und es waren auch schon zwei Junge im Nest. Schnell wurde eine neue Kamera besorgt. Spenden machten das möglich, auch wenn vorerst Torsten Seidel (Inh. Hotel Radduscher Hafen) in Vorleistung ging. Der neue Standort auf dem Dach der neuen „Kaiserlichen Postagentur“ (ehem. Gasthof Poetsch) ist etwas weiter entfernt. Daher war eine Kamera mit stärkerem optischen Zoom notwendig. Am 17.06.2018 konnte dieser Standort auf Sendung gehen.

Das Nest an der Radduscher Feuerwehr wurde zwischenzeitlich von zwei Jungstörchen angenommen und steht weiterhin unter Beobachtung.

Damit sind wir inzwischen in der komfortablen Situation, aus zwei Nestern berichten zu können.

 

Wie geht es den Jungen?

Wir erhalten viele Anfragen, wie es denn den Jungen in der Aufzuchtstation geht. Dazu habe ich Bild- und Videomaterial erhalten, das ich gern hier veröffentliche. Aus den beiden Nestern Raddusch und Stradow (da wurden auch 2 gerettet) sind leider nur noch 3 Junge...

Fotos von den Küken

Uns sind Fotos von "unseren" Küken von der Auffang- und Pflegestation der Familie Heindel zur Verfügung gestellt worden. Nochmals vielen Dank an Familie Heindel für die tolle Arbeit!  

Technik

Wir setzen WLAN-Technik und auch eine Kamera des Herstellers UBIQUITI ein, mit dem wir schon über mehrere Jahre sehr gute Erfahrungen sammeln konnten. Die Kamera besitzt zwar nur einen 3-fach optischen Zoom, aber dadurch sind An- und Abflüge der Störche schön zu sehen.

Die neue Kamera (AXIS) auf der „Kaiserlichen Postagentur“ besitzt einen 18-fachen optischen Zoom, der in der Normaleinstellung nicht voll ausgenutzt wird.

Fotos

Alle auf dieser Seite verwendeten Fotos wurden von unserem Radduscher Fotografen Peter Becker (www.bilderbecker.de) zur Verfügung gestellt.