Das Projekt wird unterstützt
von

Bildergebnis für envia

Willkommen bei 

Storchennest.de 

der Internetpräsenz des
NABU Regionalverband Calau e.V.
mit DEN Storchennestern im Spreewald
 

Forum ist umgezogen und wieder verfügbar

Das Forum ist auf einen neuen Server umgezogen und aktualisiert worden.
Daher war es in der Zeit vom 07.01.2024 – 13.01.2024 nicht erreichbar.
Es kann nun wieder in gewohnter Weise genutzt werden.
Schaut doch mal rein: FORUM

Wir bedanken uns für Euer Verständnis.

Darf’s ein Weihnachtsbaum sein?

Wir laden unsere Mitglieder, Freunde und Bekannte und Kinder zu unserem traditionellen Weihnachtsbaum schlagen ein.

Am 16.12.23 um 10 Uhr treffen wir uns auf unseren eigenen Flächen in Nebendorfbei Göritz (Casel).
Der Treffpunkt ist ein Parkplatz an der Straße Richtung Pritzen durch die Hochkippe. Die wilde Möhre ist nicht weit.
Koordinaten: 51.668441, 14.107888 Google Maps
Ein kurzer Spaziergang durch unsere Flächen zeigt uns einige Naturschutzprojekte, an denen wir arbeiten.
Kiefern sind auf einer offen zu haltenden Fläche zu schlagen. Viele Weihnachtsbäume sind darunter! Anschließend genießen wir warme Würstchen mit Brot vom Rost!
Arbeitshandschuhe und Sägen sollte mitgebracht werden.
Spätestens um 12 Uhr sind wir fertig.

Wir bitten um Anmeldung, um die Verpflegung zu planen.

pomellen@t-online.de

Verantwortlicher: Stefan Schön Tel. 0163.7717708

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Stefan Schön
2. Vorsitzender

Mitgliederversammlung

Sehr geehrter Mitglieder des NABU RV. Calau e.V.

Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer Mitgliederversammlung am 4.11. 10 Uhr auf das Gut Ogrosen, Dorfstr. 35 03226 Ogrosen ein.
Wir wollen unter anderem die Vorhaben und Aktionen für nächstes Jahr besprechen und die Veranstaltungen bis Jahresende vorstellen.

Der Vorstand

Saison 2023 beendet

Nachdem die letzten Störche Ende August abgeflogen sind, ist damit auch die Saison für dieses Jahr beendet.

Die Kameraübertragung wird abgeschaltet. Wir sehen uns im nächsten Jahr.

Der Abflug naht

In beiden Nestern wurden in diesem Jahr zwei Junge groß gezogen. Das ist nicht schlecht!
Seit einer Weile sind die Nester immer wieder leer, da alle immer länger dauernde Ausflüge machen.
Wir sehen sie in der Umgebung unter anderem auch auf den Dächern.
Gegen Ende August beginnen die Reisen in Richtung Süden.

Die Kamera an der Feuerwehr ist nach einer Störung nun auch wieder online.

P.S.: Wir hatten in diesem Jahr ein weiteres bewohntes Nest im Dorf, das von den Störchen ohne Unterstützung gebaut wurde.
Darin sind auch Junge aufgewachsen. Also kann man zumindest für unser Dorf von einem guten Jahr sprechen.

In beiden Nestern nur noch zwei…

Nachdem seit dem Wochenende nur noch 2 Küken im Nest an der Postagentur zu sehen sind, liegt im Nest an der Feuerwehr seit heute auch das 3. Küken nur noch leblos.

Damit sind es in beiden Nestern leider nur noch zwei. Schade. Hoffen wir das diese nun durchkommen.

Video vom Schlüpfen des 3. Kükens

Durch den freundlichen Hinweis einer aufmerksamen Beobachterin, war der genaue Zeitpunkt des Schlüpfens des 3. Kükens an der Feuerwehr bekannt. Damit konnte auch die passende Aufnahme gefunden werden, die ich hier gern allen zur Verfügung stellen möchte.
Bitte den folgenden Link anklicken.

Video vom Schlüpfen

Nun ist es soweit

Aufmerksame Beobachter haben gestern die ersten beiden Wackelköpfchen im Nest an der Postagentur gesehen.

Jetzt wird es also interessant.

Warten auf den Nachwuchs

Nun sollte es nur noch ein paar Tage dauern, bis wir die ersten Köpfchen wackeln sehen können.

Im Nest an der Feuerwehr sind aktuell 4 Eier, wobei davon auszugehen ist, dass eines davon nicht befruchtet ist. Es lag als erstes im Nest und wurde nicht bebrütet.

In das Nest an der Postagentur haben wir keinen so guten Einblick. Aber auch dort wird gebrütet.

Ein erstes Ei

Nachdem sich im Nest an der Postagentur schon sehr schnell ein Paar gefunden hatte, hat es an der Feuerwehr etwas länger gedauert.
Aber nun sind beide Nester vollständig bezogen und es wird fleißig an Nachwuchs gearbeitet.

Im Nest an der Postagentur ist wie immer schwer zu erkennen, ob es schon ein Ei gibt, aber im Nest an der Feuerwehr ist seit heute ein Ei zu sehen. Das war allerdings zeitlich wirklich überraschend und es scheint auch nicht bebrütet zu werden.

Wir sind gespannt, wie es weiter geht.